Glasbeschriftung Staatliches Bauamt, Krumbach / Schloss Günzburg

Gestaltung für das neue Finanzamt Günzburg

Im Auftrag des Staatlichen Bauamts in Krumbach sollten im Zuge der Renovierung für das Schloss Günzburg mehrere großflächige Gestaltungsarbeiten angefertigt werden. Thematisch sollte besonders die Historie und familiären Verhältnisse des „Markgrafen Karl von Burgau“, des einzigen in Günzburg jemals ansässigen Markgrafen, der das Gebäude im 16. Jahrhundert zu seinem Sitz umbauen ließ, dargestellt werden. Die Texte wurden daher in Zusammenarbeit mit einem Historiker erstellt. Auch wurde besonderes Augenmerk auf eine durchgängige Gestaltungslinie, beispielsweise für Farben und Typografie, gelegt . Aus den historischen Kupferstichen, Abbildungen und Dokumenten mussten dann auflösungsunabhängige und bis zu 6 m² große Vektorillustrationen angefertigt werden.

In Zusammenarbeit mit der Firma Glas Trösch wurden die Layouts anschließend per Spezialverfahren auf die einzelnen Glasscheiben übertragen und teilweise gelasert, um ein optimales und optisch ansprechendes Ergebnis für die Glasbeschriftung zu erhalten. Die Scheiben sind teilweise rückseitig beleuchtet.

Die verschiedenen baulichen Entwicklungen seit dem 15. Jhd. sind auf einer separaten Infotafel am Eingang festgehalten.

Die Scheiben für den Servicebereich des neuen Finanzamts wurden halbtransparent mit einem sog. „Sgraffito“, dem historischen Originalmuster des Gebäudes gestaltet.

Ebenso wurde die Stele für den Eingangsbereich nach den CI-Vorgaben des Staats Bayern umgesetzt.

Ganz besonders möchte ich mich bei Herrn Theodor Merk für diesen tollen Auftrag sowie die angenehme und reibungslose Zusammenarbeit bedanken.

Projekt Details

Kunde
Staatl. Bauamt, Krumbach

Anforderungen
Designentwicklung, Layout, Digitalisierung, Illustration und Druckvorstufe

Medien
Glasbeschriftung, Eingangsstele, Türschilder, Infotafel

Fotografie
Foto Sienz, Kempten

Gefällt Ihnen, was Sie sehen?